3 Stimmen zum Erfolg

3 Stimmen zum Erfolg


Es läuft einigermaßen, aber es könnte besser sein?

Sie sind auf der Suche nach neuen Theorien und Strategien.
Super- Sie haben den "break even" überstanden.
Der "break even" ist der Punkt, ab dem Sie mit einem Trade oder Ihren Anlagen Gewinne erzielen.

Erkennt man keine Trends hat man verloren.
Die Frage ist nun- wie oft und in welchem Zeitraum
man Trends erkennt .

Ob Sie pro Tag 1..2 ..3.. 5 ..8..13..21..34.. oder 55 mal traden hängt von Ihrer Trefferquote, dem Money Managment und Ihrem Take Profit ab.

Erstmal sind Sie auf der Suche nach Profit,und wenn der Profit da ist , dann sucht man nach noch mehr Profit.

Sie gehen viel Risiko ein und investieren gegebenenfalls viel Zeit dafür.
Dann kommt schnell der Punkt an dem man sein Risiko reduzieren kann, weil man mit weniger Profit prozentual mehr Geld hat als man benötigt, und demnach handelt man weniger, wenn man das möchte.
Sie reduzieren Ihre Arbeitszeit und wittmen sich Dingen an dem ihr silbernes Herz hängt, oder anderen Verpflichtungen und  Interessen.
Es ist effektiv Ihr Leben...

Der Eine holt sich über Wertpapiergeschäfte einen netten Nebenverdienst, und die Andere macht es zu Ihrem Hauptberuf.

Es gibt Techniken, mit denen man schnell auf 5-10 % Rendite kommt und das Ganze ohne großen Zeitaufwand.
Zeit ist auch eine Art Währung.
Wer 20 Stunden braucht um 5 Euro zu verdienen, wird bei diesem Stundenlohn nicht lange arbeiten, wenn er es nicht muss.

Ab wann kann man vom traden leben ?

Es kommt darauf an wieviel man Netto erwirtschaften kann und welche individuellen Lebensstandarts angestrebt werden.
Die Eine braucht 2500 Euro monatlich,und der Andere 10.000 Euro monatlich.
Andere Trader sind schon mehr als zufrieden, wenn 500  Euro monatlich zum regulären Einkommen dazukommen.

Beim Traden sollten immer 3 Stimmen im Kopf erklingen..

Betrachtet man diese 3 Stimmen, sollte man immer bedenken,das jede der Stimmen gleich gewichtigt ist.

Die erste Stimme ist die des Träumers.
Ohne diese Stimme würden Sie kein Risiko eingehen, denn Sie träumen von mehr Unabhängigkeit und Wohlstand.
Immerhin haben das auch schon andere ohne viele Vorkenntnisse geschafft.
Warum sollten Sie das nicht schaffen ?

Die zweite Stimme ist die Stimme des Skeptikers.
Kann das wirklich funktionieren?
Soll Ich wirklich jetzt einen Trade starten?
Ist das jetzt ein guter Zeitpunkt für einen Folgetrade?
Sollte ich jetzt nicht erstmal eine Pause machen?

Die dritte Stimme ist die ausführende Stimme - die Stimme des Machers oder Macherin.
Jetzt mache ich es.
Jetzt starte ich einen Trade.
Jetzt ist ein guter Zeitpunk,t mich mehr mit den verschiedenen Themen des Tradens auseinander zu setzen.

Etwas zu machen heißt nicht automatisch das man einen trade machen soll,
es heißt irgendwas zu machen was mit dem Thema zu tun hat.
Man kann vieles Tot denken ,Tot reden, Tot diskutieren.
Manchmal ist es nur ein Kleines Samenkorn und etwas Wasser was man benötigt um ein Mamutbaum wachsen zu lassen.

Es finden sich immer Einwände, und das ist auch enorm wichtig.
Lernen Sie von den guten Tradern.

Gute Trader haben Ihre Tradergeschwindigkeit, sie halten ihre maximal Trades ein, und das immer, auch wenn es gerade sehr gut läuft.

Wer mit wenig Kapital viel Geld verdienen möchte, ist gezwungen mehr zu handeln.
Was bei allen Langzeittradern gleich ist, ist die Reduzierung von Trades und die Erhöhung des jeweiligen Einsatzes pro Trade.

Nur weil täglich mehrfach gute Signale kommen, handeln Sie nicht Alle.

Ich kann Ihnen nur empfehlen, sich die Frage zu stellen:

Sind Sie wirklich gezwungen viel zu traden ?
Zwang lässt ihnen keine Wahl, und wenn Sie keine Wahl haben, ist das die schlechteste Grundvorraussetzung die man sich vorstellen kann.

Wenn Sie unter Zwang stehen, hat die träumende Stimme und die macher Stimme klar die Oberhand, und die skeptische Stimme wird meist komplett ignoriert.

Da aber alle 3 Stimmen in Ihre Entscheidung mit einfließen sollten, ist die Situation, in der man meint in eine Zwangslage geraten zu sein, eher die Situation in der man eine Pause macht.

Ein kleiner Schritt zurück kann oft hilfreicher sein, um wieder 3 Schritte vorwärts zu kommen.